MENÜ
×

Skiwachse und Zubehör für Langlauf

Die unterschiedlichen Wachsarten für Langlaufski

Wenn du längere Zeit zum Skifahren draußen in der Natur verbringst, dann garantieren dir nur Langlaufski in Top-Kondition optimale Gleiteigenschaften und einen guten Kick. Die bekanntesten Langlaufskiwachse sind Steigwachs und Gleitwachs. Daneben ist aber auch das sogenannte Klister weit verbreitet.

Gleitwachs (Glide-Wax) ist ein spezielles Skiwachs für höhere Geschwindigkeiten und natürlich bessere Gleiteigenschaften. Gleitwachs wird am vorderen und hinteren Teil der Langlaufski aufgetragen und sorgt für ein geschmeidiges Fahrverhalten und besseres Gleiten.

Im Vergleich dazu wird Steigwachs (Kick-Wax) auf der Steigzone in der Mitte der Langlaufski aufgetragen und garantiert optimalen Grip auf der Schneeoberfläche. Anders als Glide-Wax ist Kick-Wax ein sehr weiches und klebriges Skiwachs und sorgt dadurch für mehr Griffigkeit und einen idealen Abstoß (Kick). Um den größtmöglichen Grip zu erzielen, ist Steigwachs für verschiedene Temperaturen erhältlich.

Eine Variation von Steigwachs nennt sich Klister und ist ein Skiwachs für Langlaufski zur Verwendung bei eisiger oder matschiger Schneebeschaffenheit.

Obwohl es Wachs heutzutage als Spray, Flüssigwachs, Gel und Pulver zu kaufen gibt, schwören viele Langläufer auf den traditionellen Wachsblock. Das ist zugleich der authentischste Weg, deine Ski nach einer bestens bewährten Methode zu wachsen.

Das soll aber keinesfalls bedeuten, die anderen Skiwachsprodukte seien weniger effektiv oder nicht so gut. Sie stellen eine ebenso großartige Möglichkeit zur Skipflege dar. Die Wahl zwischen den verschiedenen Wachsarten ist in erster Linie eine Frage der persönlichen Vorlieben.

Das passende Skiwachs für die jeweilige Temperatur

Gleitwachs, Steigwachs und Klister werden für unterschiedliche Temperaturen und Feuchtigkeit hergestellt. Aus diesem Grund ist es eine sehr gute Idee, zum Skiausflug gleich mehrere Wachse mitzubringen, da sich das Wetter in den Bergen oft unvorhersehbar ändern kann.

Skiwachs für wärmere Schneetemperaturen ist grundsätzlich weicher und einfacher aufzutragen, als hartes Wachs, das für die Verwendung bei niedrigen Temperaturen optimiert wurde.