×
Menü

Neoprenanzüge

  Filter
Marken
Größe
Dicke
Neoprenanzug-Typ
Reißverschlusssystem
Geschlecht
Vorherige
Nächste
Seite 1 von 5

Gut zu wissen

Wissenswertes über Neoprenanzüge

Neoprenanzüge sind eng anliegend und bestehen aus einem dehnbaren Gummi namens Neopren. Sie sind speziell dazu gemacht, dir Schutz vor der Kälte des Wassers zu bieten. Außerdem schützen sie dich auch vor den Strahlen der Sonne und vor Kratzern.

Wie funktioniert ein Wetsuit eigentlich? Viele glauben, dass ein Wetsuit wärmt, weil er wasserdicht ist. Dies ist aber nicht ganz korrekt, da ein Wetsuit eine dünne Wasserschicht am Körper erlaubt. Diese wird dann von deinem Körper erwärmt und bietet Schutz vor der kalten Luft- und Wassertemperatur. Die Dicke und Qualität des Neoprens sind maßgebliche Faktoren, welche die Wärme bestimmen.

Wetsuits gibt es in verschiedenen Ärmellängen, Verschlusssystemen und Nähten. Zudem gibt es unterschiedliche Neoprenanzüge für Damen, Herren und Kinder, da diese unterschiedliche Proportionen haben.

Wie wähle ich einen Neoprenanzug aus?

Die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl eines Neoprenanzugs sind die Sportart, die Wassertemperatur und die Platzierung des Reißverschlusses. Sowohl die Art des Wetsuits als auch die Dicke hängen von der Wassertemperatur und der Sportart ab. Wenn du eine der verschiedenen Windsportarten ausübst oder Wassersport bei niedrigeren Temperaturen, solltest du einen Neoprenanzug mit mindestens 4 mm Dicke auswählen. Dann sollte außerdem ein Full-Wetsuit oder sogar ein Full-Wetsuit mit Kapuze ausgewählt werden.

Bei wärmeren Bedingungen solltest du einen Neoprenanzug mit kurzen Ärmeln auswählen, z. B. ein Springsuit oder Shorty. Eine weitere Alternative bei sehr armintensiven Sportarten ist der Long John, welcher lange Beine, aber keine Ärmel hat. Hinsichtlich des Reißverschlusses gibt es auch einiges zu beachten. Brustreißverschlüsse (Chest Zips) und reißverschlusslose Neoprenanzüge (No zips/Zipless) sind für sehr kalte Bedingungen geeignet und schützen dich sehr gut vor der Kälte. Diese lassen typischerweise weniger Wasser als Front- oder Backzips in den Neoprenanzug, wodurch weniger Wasseraustausch stattfindet. Das einzige Problem an ihnen ist, dass sich das An- und Ausziehen schwieriger gestaltet. Wenn du dich aber mal daran gewöhnt hast, wirst du nicht mehr zurückgehen wollen. Und denke natürlich auch daran den Neoprenanzug passend zu deinem Gewicht, Größe und Alter zu kaufen – das letztere ist speziell bei Neoprenanzügen für Kinder sehr wichtig.

Wie pflege ich meinen Neoprenanzug richtig?

Wenn du deinen Neoprenanzug gut pflegst, wird er dir für viele Jahre gute Dienste leisten. Es gibt ein paar Tipps, durch die du die Lebensdauer des Neoprenanzugs verlängern kannst. Der einfachste Weg ist, beim An- und Ausziehen darauf aufzupassen, nicht zu stark am Material zu reißen, da du dadurch das Gewebe, die Nähte und den Reißverschluss beschädigen kannst.

Die Aufbewahrung ist ein weiterer wichtiger Aspekt, welcher die Langlebigkeit deines Neoprenanzugs erhöht. Bewahre ihn niemals in direkter Sonneneinstrahlung oder hohen Temperaturen auf. Um den Wetsuit zu trocknen, solltest du ihn auf einem Plastik- oder Holzkleiderbügel mit der Innenseite nach außen trocknen. Wenn er trocken ist, kannst du ihn umdrehen und anschließend lagern.

Weitere Informationen zur Auswahl eines Neoprenanzugs findest du in unserem umfangreichen Leitfaden zum Kauf eines Neoprenanzugs.

SkatePro
Datenschutzerklärung Cookies AGB